Arosa mit den Schneeschuhen

Auf der Suche nach einer Schneeschuhtour in Arosa bin ich dank Harry Koller zu dieser wunderbaren Tour gekommen.

Neben dem Winterwanderweg

Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn

Prätschli

Die Spuren neben den Winterwanderweg ziehen mich magisch an. Also hopp, Schneeschuhe anziehen und los geht es!

Im Aufstieg zum Hauptichopf

Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn

Prätschli – Hauptichopf

Weiter oben hat es eine spannend aussehende Spur Richtung Hauptichopf mit ein paar knackigen Steigungen drin. Zwei Hangneigungen von über 25° und aufkommende Bewölkung sensibilisieren meine Sinne. Endlich wieder im ausgesteckten Winterwanderweg angekommen, entscheide ich mich für die Vorwärtsstrategie zum Brüggerhorn. Zum Glück habe ich Schneeschuhe, der Wanderweg ist nicht plan sondern eher für Schneeschuhwanderer gemacht.

Diffuses Licht bei der Scheidegg

Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn

Scheidegg

Von der Scheidegg her kommen mir drei Frauen mit den Schneeschuhen entgegen. «Grüesech» rufen sie mir zu, «Hallo» rufe ich zurück. Ich will mich doch nicht gleich verraten. Die Frauen kommen vom Weisshorn her und sind auf dem Weg zum Rot Tritt runter, machen die Tour für Ü60 wie mir die beiden Töchter erklären. Ich bin noch U60, darum mache ich die Tour in der «Hardcore Variante» und steige sie hoch. Je näher ich dem Brüggerhorn komme um so stärker wird der Wind und der Schneefall, bald sehe ich nur noch 2 Meter weit.

Um 12:00 Uhr bin ich in der Sattelhütte und geniesse die Bündner Gerstensuppe in der schönen Hütte, bevor ich mich an den Abstieg mache.

Eine Einkehr in die Sattelhütte kann ich wirklich empfehlen. Sehr freundliches und hilfsbereites Personal und feines Essen, vor allem die Apfelküchlein vom Tischnachbarn sind wirklich gluschtig.

Vom Brüggerhorn bin ich aufgrund des kleineren Schneesturms nicht mehr hoch zum Weisshorn, sondern runter via Tschuggenhütte, Inner Arosa zurück nach Arosa.

Zurück in Arosa

Arosa Obersee

Obersee

Nach meinem Besuch bei Harry geniesse ich die letzten Sonnenstrahlen am Obersee in Arosa und lasse den Tag ausklingen.

Die Tour

Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn

Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn

Route: Arosa Postplatz – Prätschli – Hauptichopf – Brüggerhorn – Weisshorn

Postplatz mit Bus hinauf zum Prätschli (Schneeschuhe noch nicht anziehen!)
Vom Prätschli aus zu Fuss Richtung Prätschalp, immer geradeaus latschen.
Nach ca. 10 – 15 Minuten führt eine Skipiste auf den Weg hinunter.

Achtung – fertig – los – Schneeschuhe anziehen!

Such dir nun deinen eigenen Weg, du musst aber in etwa dieser Skipiste folgen, ich denke auf der rechten Seite macht es mehr Spass. Dann kommst du auf eine Ebene, versuche auch hier die eigene Spur zu hinterlassen. Ab hier, warum nicht mal kurz die Piste überqueren, dann gemütlich auf der linke Seite hinauf zum Hauptichopf.  Nun kann ich mir vorstellen, dass du wieder einmal auf die Skipiste stossen wirst. Die Skifahrer sind dort im eigentlichen Sinne bergauf unterwegs, auf deiner Linke erstreckt sich der Hauptichopf. Vielleicht warst du ja bereits auf dem Gipfel und stösst nun auf die Skipiste, sonst hole es von hier aus nach, es ist nur noch ein kleiner Aufstieg zum Hauptichopf, aber lohnenswert!

Nun bist du auf der Piste, wo die Skifahrer bergauf daherkommen.  Hier würde ich die Piste auf der rechten Seite verlassen und mir einen Weg möglichst rechtwinklig zur Piste bergauf suchen, dann wann der Kick kommt, musst du dich in linker Richtung fortbewegen. Wenn alles rund läuft Tinu, kommst du wieder auf die Skipiste, eine kleine Hütte vor dir, gleich an der Piste. Von hier aus musst du der Piste folgen, ca. 1 KM. Nun Hast du die Sattelhütte (Brüggerhorn-Hütte) erreicht, ein Bier oder zwei, ein Bündner Salsitz dazu mag ich dir gönnen.

Du hast du die Möglichkeit, deinen Weg hinauf zum Weisshorn fortzusetzen. Du bist nun aber auf dich selbst angewiesen, mir fehlt das nötige Latein.

Ausserdem kannst du von hier aus wiederum Richtung herrliches Arosa runter latschen, auch ab hier bist du auf dich alleine gestellt, mir fehlt das nötige Latein.

Ich weiss nicht, ob ich wirklich dem Beschrieb von Harry gefolgt oder ob ich zwischendurch mal abgewichen bin. Spass hat die Tour auf jeden Fall gemacht und ich bin nicht zum letzen Mal mit den Schneeschuhen in Arosa gewesen – Danke Harry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .