Pizol, Route des Staunens

Vom Bahnhof Bad Ragaz gelangt man mit dem Ortsbus oder mit einem 40-Minutenmarsch zur Pizolbahn, welche uns bequem in ca. 20 Minuten nach Pardiel auf 1’633 m.ü.M. auf die «Route des Staunens Pizol Pardiel» bringt.

Auf dem Heidipfad

Berge

Blick auf den Fläscherberg, den Falknis und Vilan

Von Pardiel aus wählt man den «Heidipfad» und kann sich ca. 1.5 Std (oder auch länger) auf einem Höhenweg vergnügen. Von da hat man einen schönen Ausblick auf das Bündner Dreigestirn «Falknis-Schwarzhorn-Glegghorn» und den «Vilan» als Abschluss der Bergkette.

Blick ins St. Galler Rheintal

Berge

Blick auf den Fläscherberg, ins St. Galler Rheintal, den Gonzen und ein paar der Churfirsten

Ganz klein erscheint einem da der «Fläscherberg» mit seinen 1’135m auf der linken Seite im Bild

An klaren Tagen kann man von hier aus durch das St. Galler Rheintal bis zum Bodensee blicken – kein Witz.

Schwarzbüel

Churfirsten

Blick auf die Churfirsten von Schwarzbüel

Von Schwarzbüel aus hat man wohl den besten Ausblick vom Heidipfad auf die Churfirsten. Heute wurden die Zacken wieder mal mit Watte gereinigt, damit sie am Abend schön glänzen.

Der Kraftort Protchopf

Protchopf

Aussicht auf dem Protchopf

Ein kurzer 15 Minuten Abstecher nach der Rundtour auf den Protchopf sollte bei jeder Wanderung noch drin liegen.

Holzliege / -wiege

Protchopf

Der Kraftort mit praktischer Liege auf dem Protchopf

Man wird auf dem Kraftort mit einer wunderbaren Aussicht von einer Liegewiege aus Holz belohnt und spürt die Energie wahrlich fliessen.

Aussichtsturm aus Holz

Protchopf

Holzskulptur auf dem Protchopf

Wer noch zu wenig gesehen hat, kann auf den hölzernen Aussichtsturm klettern und noch mal in die Ferne blicken.

Zurück gehts wieder mit der Pizolbahn runter nach Bad Ragaz und dem Ortsbus zum Bahnhof.

Kommentare sind geschlossen